Wera Schröner - Bilder einer Stadt

 
Ab Dienstag, den 24. Mai sind in der Galerie der Auberge de Temple in Johannesberg Werke der Aschaffenburger Künstlerin Wera Schröner zu sehen.
1925 in Aschaffenburg geboren ist Wera Schröner in einem Künstlerhaushalt aufgewachsen.  Von den 1940er bis 60er Jahren
hat sie sich in Aschaffenburg als konkurrenzlose Kinder- und Porträtfotografin etabliert. Ihr Stil war entgegen des Zeitgeistes ein natürlicher.  Statt die Porträtierten zur Regungs- und Puppenhaftigkeit zu animieren, hat sich stets den persönlichen Ausdruck gesucht und mit der Kamera
festgehalten. Ab den 1970 er Jahren trat sie in die Fußstapfen der Vorfahren und entdeckte für sich die Malerei. Ein experimentelles künstlerisches Schaffen zeichnet Wera Schröner aus. Ihre Aschaffenburger Ansichten – Pastellografien, die bekannte Bauwerke, mit Farbe verfremdet, in einem völlig neuen Licht zeigen – dokumentieren den Erfolg ihrer Versuche.Ihre Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen gezeigt.
In der Auberge de Temple werden Gemälde aus den Werkgruppen Aschaffenburger Ansichten – Pastellografien bekannter Bauten –, Frankfurter, New Yorker Fassaden zu sehen sein. Eine gute Gelegenheit, das Werk genussvoll zu würdigen.
Anlässlich der Ausstellung laden wir Sie amSonntag, 12. Juni um 17 Uhr zum Empfang 
in die Galerie der Auberge de Temple ein. Die Künstlerin wird anwesend sein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Gerne können Sie uns Ihr Feedback zum Programm im Gästebuch hinterlassen. Dieses liegt in der Galerie aus.

zur Übersicht